Logo

        Kath. Familienzentrum und Kindertagesstätte

 

Was uns in der Kindertagesstätte wichtig ist

Unser Familienzentrum

Allgemeines 

1. Entstehungsgeschichte

Ende 1911 wurde das St. Josefshaus in der Komturstraße fertig gestellt und in ihm der katholische Kindergarten „St. Josef“ eingerichtet, dessen Leitung Anfang 1912 Thuiner Franziskanerinnen übernahmen. 1972 wurde das alte Josefshaus durch einen Neubau ersetzt, der im Jahr 1997 renoviert und dem damals gültigen Standards angepasst wurde. 2004 gab es im Zuge der Kirchplatzerneuerung noch einmal einen Umbau. Seit 1977 wird der Kindergarten (jetzt Kindertagesstätte) von weltlichem Personal geleitet.

2. Träger der Einrichtung

Der Träger ist die „Katholische Kindertagesstätten Minden-Ravensberg-Lippe gGmbH“ in Bielefeld. Übergeordnet ist das Generalvikariat des Erzbistums Paderborn. Der zuständige Wohlfahrtsverband ist der Caritasverband Paderborn.

3. Gruppenstärke

Unsere Einrichtung ist eine Dreigruppeneinrichtung, in der behinderte und nicht behinderte Kinder gemeinsam betreut werden. Insgesamt besuchen unsere Tagesstätte 67 Kinder, davon werden 60 Kinder über Mittag betreut. Die Gruppenstärke in der integrativen Gruppe (Gruppe 1) umfasst 20 Plätze, in den anderen beiden Gruppen 22 bzw. 23 Plätze.

 4. Integration von Kindern mit sonderpädagogischen Förderbedarf

Unsere Kindertagesstätte hat bis zu 5 Plätze für Kinder mit erhöhtem Förderbedarf pro Kindergartenjahr.

5. Zusammensetzung des Teams

In unserer Einrichtung sind 11 Mitarbeiterinnen fest angestellt. Eine zusätzliche Fachkraft (Heilpädagogin) wird jedes Jahr neu beantragt. Ihr Beschäftigungsumfang richtet sich nach der Anzahl der integrativ zu betreuenden Kinder. Logopäden, Motopäden, Krankengymnasten und andere Therapeuten ergänzen bei Bedarf das Team.

Für das leibliche Wohl der Tageskinder sorgen zwei Hauswirtschaftskräfte. Außerdem stehen der Tagesstätte eine Reinigungskraft und ein Hausmeister zur Verfügung.

6. Betreuungsformen

Die Einrichtung ist von 6.45 Uhr bis 16.30 Uhr geöffnet. Die Betreuungszeit der einzelnen Kinder richtet sich nach dem Stundenbudget, das die Eltern eingekauft haben.

7. Räumlichkeiten

Zu unserer Tagesstätte gehören 3 Gruppenräume mit eigenem Nebenraum, 3 Waschräume, 1 Mehrzweckraum, 1 Halle, 1 Küche, 1 Personalraum, 3 kleine Abstellräume, 1 Personalgarderobe, 1 Personal-WC, 1 personal/Kinder-WC, 1 Büro und 1 Spielplatz.

8. Finanzen

Die Betriebskosten der Kindertagesstätte unterliegen dem Kinderbildungsgesetz  des Landes NRW. Die Elternbeiträge sind nach Einkommen gestaffelt und werden von der Stadt Herford erhoben.

Die Hauswirtschaftskraft wird von den Eltern der Tageskinder bezahlt.

Nach oben